Hey Leute. Ich gelobte Besserung und habe mich nicht daran halten können. Ich muss ehrlich gestehen, dass Eigenleistung heftig ist. Und zwar so heftig, dass ich teilweise 12 und mehr Stunden am Haus bin und alleine natürlich nicht so schnell voran komme wie Fachkräfte. Aber wir haben es so ausgesucht und ich werde mich nicht beschweren. Ich möchte es nur nochmals erwähnen, da ich dadurch einfach nicht zum Schreiben komme. Das ist auch für mich ärgerlich, da ich es eigentlich sehr gerne mache. Genug gejammert…

Nach meinem letzten Beitrag ging es am nächsten Tag sofort weiter mit dem Dach. Unser Dachdecker hatte nur noch eine Woche Zeit bis es in seinen Urlaub ging. Aber Folie und Lattung bei 33-38 Grad sind machbar. Es klappte auch alles soweit, aber bei der Hitze war das sehr mühselig und dauerte vier anstatt zwei Tage und somit war die Woche nahezu herum. Halb so wild, die Hauptsache war, dass das Dach dicht wurde. Mittlerweile hat die Dürre in Deutschland ein Ende genommen und der Regen stört uns nicht mehr.

Parallel wurden die Fenster eingebaut. Das konnte ich ja auch noch nicht erzählen. Ich muss gerade ein wenig überlegen, da die Geschichte auch wieder ein paar Tage her ist. Nun ja.. die Fenster sind teilweise sehr schwer! 😀 So schwer, dass für das große Fenster sechs Mann nötig waren. Und trotzdem ist es passiert; ausgerechnet dieses hat den Boden unschön berührt. Zack, kaputt, so schnell geht es manchmal. Glücklicherweise dauert es „nur“ 2-3 Wochen bis es neu angeliefert wird.

Eine Woche später war der Dachdecker voller Tatendrang wieder zurück bei uns. Jetzt ging es an die Ortgangverkleidung und die Rinnen. Wir haben uns für eine Verkleidung, farblich passend zu den Fenstern, entschieden. Und es sieht geil aus, wenn ich das so texten darf! Gefühlt sind 9 von 10 Verkleidungen weiß oder die Pfetten sind sichtbar und weiß gestrichen. Nicht mit uns. Dunkel soll es werden und wir sind gespannt wie es im Gesamten aussehen wird. Die Rinnen sind bei uns auch nicht „Standard“.  Vorgewitterte Rinnen kosten zwar ein klein wenig mehr, aber sie sehen von Beginn an schön aus und brauchen nicht erst Jahre bis der Glanz raus ist. Leider habe ich kein vernünftiges Foto von den Rinnen, daher reiche ich es nach.

Punkt drei auf der Liste war das große Dachfenster, welches gestern eingebaut wurde. Dieses wird uns in den Fluren ordentlich Licht spenden. Der Vorher/Nachher-Effekt war sehr groß und ich war positiv überrascht.

Ein paar mehr Fotos bin ich euch noch schuldig. Als nächstes ging es dann Innen weiter. Und zwar mit einem Beitrag spätestens übermorgen!